Hier können Sie ein Video der Andacht zum Jahresbeginn ansehen:  https://youtu.be/T-nryJb5bBs    https://youtu.be/IgacdPgMq40

Dem elementaren biblischen Grundbegriff Barmherzigkeit gewidmet

Neujahrsandacht der St. Severi-Kirchengemeinde

Otterndorf. Die Tradition lebt, sie wird gepflegt, gespeist. Die Andacht zum Jahresbeginn, zu der die Kirchengemeinde St. Severi alljährlich einlädt, gestaltete sich auch in dieser von der Covid-19-Pandemie tief geprägten Zeit als Entrée in das vor uns liegende Jahr 2021. Verantwortlich gestaltet von Rosemarie und Reinhard Krause, Ute Mushardt und Carolin Pappe, in deren Händen auch die Gestaltung der Andachten zum Monatsbeginn liegt, bewegte sich die Charakteristik dieser Andacht um die Jahreslosung „Seid barmherzig, wie auch euer Vater barmherzig ist“ (Lukas 6,36).

Vor diesem Hintergrund gingen sowohl Reinhard und Rosemarie Krause als auch Pastor Thorsten Niehus auf das oft im Alltagsgeschehen bemühte „Sei doch mal barmherzig“ ein, etwa beim Hinwegsehen über Fehler und Unzulänglichkeiten. So wurde in dieser Andacht tiefgründig und nachhaltig die Bedeutung von Barmherzigkeit als einem der elementaren biblischen Grundbegriffe herausgearbeitet: die leidenschaftliche, liebende und helfende Zuwendung gegenüber jenen Menschen, die in Not oder Schuld geraten sind. Und es war die Anregung, ohne Wenn und Aber aufeinander zuzugehen – ohne jegliche Erwartung von Vorteilen.

Szenisch und somit anschaulich von Ute Mushardt und Carolin Pappe dargestellt wurde die Bedeutung von Barmherzigkeit in der biblischen Geschichte des verlorenen Sohnes. Kreiskantor Kai Rudl (Orgel, Keyboard, Gesang) und Pastor Klaus Volkhardt (Gitarre, Gesang) setzten mit ihren musikalischen Beiträgen sakrale und weltliche Akzente. So spielte Kai Rudl auf der Gloger-Orgel einleitend die Passacaglia in D-Moll von Dietrich Buxtehude. Gemeinsam brachten sie u.a. Songs wie „With a little help from my friends“ und „Wild World“ zu Gehör. Mit ihrer schönen Sopran-Stimme und in Begleitung von Kai Rudl sang Rosemarie Krause das „Hosanna“. Abschließend gab Pastor Niehus in seiner Eigenschaft als stellvertretender Vorsitzender des Kirchenvorstands einen Jahresrückblick.

Angesichts der herrschenden Corona-Pandemie konnte der traditionelle Neujahrsempfang im Gemeindehaus nicht stattfinden.

Ulla Holthausen (Text und Fotos)

Thematische Einleitung durch Reinhard und Rosemarie Krause

Von Ute Mushardt (l.) und Carolin Pappe in Szene gesetzt: Die biblische Geschichte vom verlorenen Sohn

Musikalische Begleitung durch Pastor Klaus Volkhardt (l.) und Kreiskantor Kai Rudl

Die Texte dieser Andacht sowie weitere Informationen zu den Andachten zum Monatsbeginn finden Sie hier: http://kirche-otterndorf.de/unsere-gemeinde/andachten-zum-monatsbeginn/