Kein LaSup mehr: Landessuperintendent wird zu Regionalbischof
Folgende Mitteilung kommt vom Regionalbischof für den Sprengel Stade:

Zum 1. Januar 2020 ist in der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers eine neue Kirchenverfassung in Kraft getreten. Darin ist – neben vielen inhaltlich gewichtigen neuen Regelungen für das kirchliche Leben – auch die Bezeichnung des Amtes des bisherigen Landessuperintendenten neu geregelt. Ab dem 1. Januar heißt es – dem Beispiel anderer Landeskirchen in der Evangelischen Kirche in Deutschland folgend – „Regionalbischof für den Sprengel Stade”.
Der Dienstsitz des Regionalbischofs, bisher „Landessuperintendentur“, trägt die Bezeichnung „Büro des Regionalbischofs“.
Weitergehende inhaltliche Veränderungen sind mit der neuen Bezeichnung des Amtes nicht verbunden.     

(Rosemarie Krause)