Im 2. Weltkrieg umgekommener Otterndorfer Soldaten wird namentlich gedacht

138 Otterndorfer Männer sind in den Jahren 1939-45 als Soldaten im Krieg ums Leben gekommen. Doch niemand hatte bis heute, 80 Jahre nach dem Beginn des 2. Weltkrieges, die Namen der gestorbenen Soldaten zusammengetragen. Ihrer soll nun erstmals im Gottesdienst am Volkstrauertag (Sonntag, 17. November, 10.30 Uhr St. Severi-Kirche) gedacht und die Namen genannt werden.

Dazu sind besonders die Angehörigen bzw. Nachfahren der Soldaten herzlich eingeladen.

Die Liste mit den Namen ist von Ursula Holthausen nach bestem Wissen und Gewissen in akribischer Archivarbeit aus den Sterbebüchern und weiteren Quellen zusammengetragen worden. Die Liste kann von den Gottesdienstbesuchern am Volkstrauertag mitgenommen werden.

Thorsten Niehus

Ursula Holthausen