Stippvisite in Otterndorf eingelegt

In der vergangenen Woche war Landesbischof Ralf Meister im Rahmen der Initiative “Zeit für Freiräume” auf einer Fahrradtour von Cuxhaven bis nach Zeven unterwegs.

Dabei schaute er auch auf einen Kurzbesuch in Altenbruch und Otterndorf vorbei, bevor er nach Freiburg weiterfuhr. In der St.-Severi-Kirche nahmen ihn Pastor Thorsten Niehus, Kreiskantor Kai Rudl und die Orgelbeauftragte des Otterndorfer Kirchenvorstands Irmgard Kröncke in Empfang. Rund eine Stunde lang informierten sie Ralf Meister über den Stand der geplanten Sanierungsarbeiten an dem barocken Instrument. Der Bischof zeigte sich beeindruckt von den vielfältigen Aktivitäten des Vereins zum Erhalt der Gloger-Orgel Otterndorf. Er ermutigte die Vereinsmitglieder, ihren Weg fortzusetzen, und hob die Bedeutung der Orgelmusik nicht nur im Gottesdienst hervor.

Auf den einzelnen Teilstücken wurde Ralf Meister von Gemeindegruppen begleitet. Trotz des regnerischen Wetters zum Auftakt der Tour in Groden sagte er: “Ich freue mich auf die Begegnungen. Das Wetter könnte etwas besser sein, aber die Weite des Nordens ist für mich schon Freiraum per se.”

Kreiskantor Kai Rudl präsentiert Landesbischof Ralf Meister die Otterndorfer Gloger-Orgel. Text und Foto: Schult