Marianne Sandner (links) und Barbara Freudenberg in ihrem Kirchenbüro

Neues Gesicht im Kirchenbüro

Barbara Freudenberg übernimmt die Stelle von Marianne Sandner

Zum Jahreswechsel hat es eine Änderung im Otterndorfer Kirchenbüro gegeben: die bisherige Sekretärin Marianne Sandner ist in Ruhestand gegangen und Barbara Freudenberg übernimmt zukünftig ihre Aufgaben in der Gemeinde.

Otterndorfs Pastor Thorsten Niehus schrieb über die scheidende Pfarrsekretärin kürzlich im Gemeindebrief: “Die vertraute Stimme am Telefon. Die schnelle unkomplizierte Hilfe mit der jahrzehntelangen Erfahrung kirchlicher Verwaltung im Hintergrund. Das freundliche Gespräch und die ungezählten Aufgaben, die eben mal schnell erledigt wurden, das lieb gewonnene Miteinander mit Marianne Sandner im Kirchenbüro geht mit dem Jahreswechsel zu Ende. Marianne Sandner geht in den Ruhestand. Nicht nur der Kirchenvorstand, sondern viele Menschen der Otterndorfer St.-Severi-Gemeinde, Touristen, Handwerker, Mitarbeiter des Kirchenamtes und viele andere sagen Danke…”

Im kirchlichen Dienst war Marianne Sandner seit 1981 tätig. Sie war viele Jahre im Kirchenkreisamt beschäftigt, bevor sie am 1. September 2011 im Otterndorfer Kirchenbüro “anheuerte”.

Ihre Nachfolgerin Barbara Freudenberg verfügt ebenfalls über reichlich Erfahrung in der kirchlichen Verwaltung und war bereits mehrfach als Urlaubsvertretung für Marianne Sandner in Otterndorf tätig. Die gelernte Steuerfachgehilfin und Mutter von vier Kindern stammt gebürtig aus Osten. Der Liebe wegen zog es sie vor rund 20 Jahren nach Neuenkirchen, wo sie heute noch mit ihrem Mann wohnt und auch im Kirchenvorstand tätig ist.

Kindergottesdienste wieder belebt

Aber nicht nur das. Mit einem Team hat sie dort 2009 auch die Kindergottesdienste wieder belebt, an denen häufig bis zu 20 Kinder teilnehmen. Regelmäßig besucht sie Gottesdienste, nennt diese Zeit “eine Stunde für mich und doch in Gemeinschaft”. Zusätzlich zu ihrer Arbeit in Otterndorf bleibt Barbara Freudenberg ihrer Neuenkirchener Gemeinde erhalten. Jeden Montag ist sie im dortigen Büro zu erreichen.

Auch Marianne Sandner fährt nicht gleich von Hundert auf Null. Sie ist weiterhin im Hintergrund aktiv, kümmert sich hauptsächlich um die Digitalisierung der Akten des Otterndorfer Friedhofs.

 Thomas Schult